Impfungen

Viele Hausärzte bieten als Zusatzqualifikation Reisemedizin an. Am besten einfach mit dem Impfpass bewaffnet dorthin gehen und die zu bereisenden Länder parat haben. Dann kümmert sich der Arzt um die richtige Zusammenstellung der Impfstoffe und verschreibt dir auch gegebenenfalls ein passendes Malariamedikament. Diese Seite ist keine Impfempfehlung. Jeder muss selber entscheiden in welchem Umfang er sich impfen lassen möchte. Hier beschreiben wir, wie wir es gemacht haben:

Zusätzlich zu den in Deutschland üblichen Impfungen (Tetanus etc.) haben wir für Südostasien folgende Impfungen bekommen:

  • Typhus: TYPHIM (1 Impfung) 28,68€ (Zuzahlung Karla 5€)
  • Hepatitis A: HAVRIX (1 Impfung) 67,29€ (Zuzahlung Karla 0€)
  • Kombi-Impfung Hepatitis A und B zur Auffrischung: TWINRIX (1 Impfung) 80€ (Zuzahlung Karla 0€), Achtung falls man Hep B noch nicht hat reicht diese Auffrischimpfung nicht aus
  • Japanische Enzephalitis: IXIARO (2 Impfungen) 96,51€ ( Zuzahlung Karla 19,30€)
  • Tollwut: RABIPUR (3 Impfungen) 223,62€ (Zuzahlung Karla 22,35€)

Wir haben uns mit den Impfungen Zeit gelassen und 3 Monate gebraucht, geht auch schneller, aber zwei Monate sollte man mindestens einplanen. Beachte: für die meisten Länder in Südostasien brauchst du eine Gelbfieberimpfung falls du in den letzten 12 Monaten in einem Gelbfieber Risikogebiet warst. Bei uns war das zum Glück nicht der Fall.

Zahlt meine Krankenkasse die Impfungen?

Jein. Die Höhe der Erstattung hängt von der jeweiligen Krankenkasse ab und die Regelungen ändern sich jedes Jahr aufs Neue. Die Infos hier beziehen sich auf Ende 2017.

Karla hatte Glück. Diese Jahr hat die Techniker alle Impfungen sowie die Impfberatung (das Gespräch mit dem Arzt) fast komplett übernommen. Die Impfstoffe hat sie alle Kassenrezept bekommen s.d. sie insgesamt lediglich knappe 50€ zuzahlen musste (bei einer Gesamtsumme von knapp 500€ für die Impfstoffe). Für die Impfberatung hat sie eine Privatrechnung bekommen (21€), die sie aber per E-Mail einreichen konnte und komplett erstattet bekommen hat. Die Laborleistung Impfen wurde direkt und vollständig von der Krankenkasse übernommen.

David hatte nicht ganz so viel Glück. Die BKK Mobil Oil hat von allen Impfungen sowie von der Impfberatung und auch von der Laborleistung Impfen lediglich 80% erstattet. Außerdem hat er für alle Impfungen ein Privatrezept bekommen und musste somit die Gesamtsumme von ca. 500€ vorstrecken. Für die Impfberatung (21€) und die Laborleistung Impfen hat er jeweils Privatrechnungen kommen. Er musste alles per Post einreichen. Nicht gerade komfortabel – kein wirklich guter Service und er hat auch leider nur 80% zurück bekommen.

Wir hatten Glück und konnten den großen Haufen an Impfstoffen im Laborkühlschrank unseres Arztes fachgerecht lagern. Am besten nachfragen ob das geht denn man sollte die Impfstoffe nicht zu viel durch die Gegend tragen (kritische Kühlkette).

Malaria:

Für den Notfall haben wir Malarone im Gepäck. Das kann man entweder vorbeugend oder zur Behandlung verwenden. Wir nehmen keine Profilaxe und haben es nur als Notfallmittel dabei. Malarone ist verschreibungspflichtig und die Kostenübernahme hängt von der jeweiligen Krankenkasse ab. Karla (bei der Techniker) hat ein Kassenrezept bekommen und musste lediglich die Rezeptgebühr (5€) zahlen, David (bei der BKK Mobil Oil) hat ein Privatrezept bekommen, musste die Kosten von ca. 50€ vorstrecken und konnte sich 80% erstatten lassen.