Krankenversicherung

Hier gibt es Infos zur Krankenversicherung, sowohl zur Reisekrankenversicherung wie auch zur Abmeldung bei der Krankenkasse in Deutschland.

Was passiert mit meiner Krankenversicherung in Deutschland?

Normalerweise ist man in Deutschland entweder vom Arbeitgeber oder von der Bundesagentur für Arbeit (BfA) bei der gesetzlichen Krankenkasse angemeldet. Da man meistens während einer langen Reise keine Anstellung hat und sich auch bei der BfA wieder abmelden muss, fällt dies weg (hier gibt’s alle wichtigen Infos zur Arbeitslosigkeit auf Weltreisen). Wenn man in Deutschland krankenversichert bleiben möchte muss man sich also freiwillig versichern (wie Selbständige). Dies kostet allerdings eine Menge Geld und ist nicht zwingend notwendig. Man kann sich stattdessen einfach von der Krankenversicherung abmelden und zahlt dann für die Zeit der Abwesenheit keine Beiträge. Bei der Rückkehr wird man dann wieder von der BfA oder dem neuen Arbeitgeber dort angemeldet bzw. muss sich selber melden wenn man selbständig oder ähnliches ist. Da die Anmeldung durch die BfA/Arbeitgeber etwas dauern kann, sollte man sich am besten schon mal persönlich per Telefon bei der Krankenkasse zurück melden. Die tragen einen dann schon mal wieder ein und warten auf die offizielle Anmeldung.

So funktioniert die Abmeldung:

Für die Zeit des Auslandsaufenthaltes (im außereuropäischen Ausland) kann man sich problemlos bei der Krankenkasse abmelden. Du zahlst dann für die Zeit der Abwesenheit keine Beiträge und die Krankenkasse ist verpflichtet, dich nach deiner Rückkehr wieder aufzunehmen. Du brauchst keine Anwartschaft. Du musst deiner Krankenkasse nur für die Dauer der Abwesenheit eine Auslandskrankenversicherung nachweisen und dich die ganze Zeit im außereuropäischen Ausland aufhalten. Das Prozedere ist bei jeder Krankenkasse etwas anders. Karla z.B. ist bei der Techniker versichert, die haben für diesen Fall ein Formular was man sich zuschicken lassen kann: ausfüllen, scannen und zusammen mit der Auslandsreiseversicherung per E-Mail an die Versicherung. Einfacher geht’s kaum. David hingegen ist bei …. versichert, da ging’s nur per Post und statt Formular musste man selbst ein paar Zeilen verfassen, auch nicht wirklich schwierig. Unser Tipp: hartnäckig sein! Am Telefon gerät man meist erst an Mitarbeiter, die sich mit diesem Fall nicht auskennen und entweder denken es ginge nicht oder einem eine Anwartschaft andrehen wollen. Also fleißig durchfragen bis man einen kundigen Mitarbeiter in der Leitung hat!

Anwartschaft:

Bei einer Anwartschaft zahlt man monatlich einen kleinen Beitrag an die Krankennkasse und hat eine Vereinbarung, die einem zusichert wieder aufgenommen zu werden. Für kurze Auslandsaufenthalte ist dies allerdings nicht nötig da die Krankenkassen verpflichtet sind einen wieder aufzunehmen. Wenn man nach der Rückkkehr nicht über einer gewissen Einkommensgrenze liegt, muss einen die gesetzliche Versicherung eh wieder aufnehmen. Für eine Weltreise ist die Anwartschaft also nicht nötig. Die Anwartschaft kann sich z.B. lohnen, wenn man für mehrere Jahre im Ausland arbeitet und dann in einen gut bezahlten Job nach Deutschland zurück kommt. In diesem Fall sollte man sich aber noch mal genauer informieren.

Brauche ich eine Reisekrankenversicherung?

Ja!

Wir haben uns für die Reisekrankenversicherung von STA Travel ohne Selbstbehalt entschieden da sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Da unsere Reise uns in die USA und nach Kanada bringen wird müssen wir für den gesamten Zeitraum den erhöhten Satz „mit USA/Kanada“ zahlen (pro Monat sind das knappe 20€ mehr). Ist zwar ärgerlich, da lässt sich aber nichts machen, das ganze nennt sich Mischaufenthalt.

Besonders wichtig bei der Wahl der Reiseversicherung war uns, dass der sogenannte medizinisch sinnvolle und vertretbare Rücktransport in das dem Wohnort nächstgelegene geeignete Krankenhaus oder den Wohnsitz zu 100% übernommen wird, d.h. im Prinzip der Rücktransport kann schon vorgenommen werden wenn die Behandlung in Deutschland besser ist und nicht erst…

Auch sonst sind wir mit dem Leistungsspektrum zufrieden, Aber wie immer muss jeder seine eigene Entscheidung treffen.